TV Schlüchtern
(c) 2003 - 2022 by TV Schlüchtern       Startseite       Impressum       Datenschutzerklärung       Satzung/Mitgliederantrag       Seitenübersicht             php-version 7.4.30

Turnen
Rad
Taekwondo
Tischtennis
Volleyball

tvs-logo.jpg tvs-bild0


Volleyball
Anzahl der Mitglieder:
ca. 115

Unsere Trainingszeiten:

Das Training findet wieder statt, aber coronabedingt gilt z.Zt. im Main-Kinzig-Kreis in den Sporthallen die 3 G Regel (genesen, geimpft oder aktuell getestet). Ausserdem versuchen wir, die erforderliche Anwesenheitsdokumentation über die luca - App zu gewährleisten, also luca bitte auf dem Handy installieren :-).

Montag, 18:00 - 20:00 Uhr: Jugendtraining (ab 25.10.21)

Mittwoch, 18:00 - 20:00 Uhr:Damen1
Mittwoch, 20:00 - 22:00 Uhr: noch fraglich

Freitag, 18:00 - 20:00 Uhr Damen1
Freitag, 20:00 - 22:00 Uhr Mixed


Halle und Beachfeld:
Bornwiesenturnhalle
Bornwiesenweg
36381 Schlüchtern

Abteilungsleiterin und Kontaktperson:
Kirsten Gojowczyk
Alte Ahlersbacher Str. 3
36381 Schlüchtern
Tel.: 06661 - 918881
e-mail: mueller.gojowczyk@mnet-online.de



15.09.2021

Ausblick auf die neue Saison, durch Corona noch mit jede Menge Unwägbarkeiten

Fast dieselbe Ãœberschrift stand schon vor einem Jahr hier, nur der damalige Optimismus ist inzwischen stark gedämpft.
Die Aussicht aus dem letzten Jahr auf eine zweite Damenmannschaft und eine Herrenmannschaft hat sich wegen fehlender Spielerinnen und Spieler leider zerschlagen, auch die erste Damenmannschaft mit Trainer Gunter Miller wird in der Bezirksoberliga von Personalsorgen begleitet sein. Wir hoffen aber, dass sie es schaffen, vielleicht stösst ja doch noch die eine oder andere Spielerin dazu.
Mit dem Grundstock von Spielern aus der Herrenmannschaft und Spielerinnen aus der zweiten Damenmannschaft (die Corona sei "Dank" in vergangenen Saison kein einziges Punktspiel gespielt hat) wird es aber wieder eine Mixed Mannschaft geben, die in der BFS - Liga an den Start geht.



24.10.2021

Zweiter Auftritt im Nationaltrikot - Silbermedaille gewonnen

Birgit Miller vom TV Schlüchtern hat vom 04. bis 10. Oktober 21 mit dem Ãœ50-Volleyball-Nationalteam des DVV bei der Europameisterschaft in Alcudia(Mallorca) teilgenommen und ist mit der Silbermedaille im Gepäck heimgekehrt.
Die deutsche Delegation ist mit einem großen Aufgebot an Spielerinnen, Trainer*innen und Betreuer*innen nach Mallorca gereist und hatte sich minutiös und mit großen Erwartungen vorbereitet. Gemeldet wurden insgesamt zwei Damen-Teams in den Altersgruppen 35+ und 45+. Für das Turnier in der jüngeren Altersgruppe hat sich im Laufe der letzten Monate eine neue, bärenstarke Ãœ40-Nationalmannschaft formiert. Leider hatte sich erst vor Ort herausgestellt, dass in dieser Altersklasse nur eine weitere Mannschaft aus Bulgarien gemeldet war. Da in der älteren Gruppe insgesamt 4 Teams am Start waren, wurde vom Veranstalter vorgeschlagen, dass die Spiele in einer Gruppe stattfinden, sodass alle Mannschaften mehr Spiele und vor allem mehr unterschiedliche Gegner hatten. Der Vorschlag wurde von allen Teilnehmerinnen dankend angenommen, auch von den Ãœ50-Spielerinnen, die somit u.a. auch gegen die „eigenen Youngsters“ antreten durften. In der Altersklasse 45+ waren neben dem deutschen Team mit Birgit Miller die Teams aus Litauen, Tschechien und der Ukraine am Start.
Da die Anreise nach Mallorca bereits am Sonntag erfolgte, aufgrund der geringeren Teilnehmeranzahl die Meisterschaften aber erst am Mittwoch gestartet sind, konnten am Montag- und Dienstagvormittag noch weitere Trainingseinheiten vor Ort stattfinden, was die Gewöhnung an die Halle und (andere) Bälle ermöglichte. Die Stimmung war bestens, was auch an dem tollen Wetter und einem gelungenen Bootsausflug (Katamaran-Segeln) lag.
Am Mittwochmorgen um 9 Uhr stand das erste Spiel gegen Bulgarien auf dem Plan, welches das Ãœ50-Team mit 2:1 für sich verbuchen konnte. Die bulgarischen Spielerinnen waren zwar ungefähr 10 Jahre jünger und technisch gut ausgebildet, aber die deutschen Seniorinnen konnten durch eine konzentrierte und kämpferische Leistung das Spiel für sich entscheiden.
Am Mittag fand das Spiel gegen die enorm starke Mannschaft aus der Ukraine statt. Die Größe der ukrainischen Spielerinnen lag im Schnitt 10 cm über der der deutschen Spielerinnen und auch volleyballtechnisch war eine hervorragende Ausbildung erkennbar. Das Spiel der deutschen Auswahl war von Nervosität und Eigenfehlern geprägt und am Ende lautete es 2:0 für die Ukraine.
Der Donnerstag startete mit einem stimmungsvollen Spiel gegen die Ãœ40-Mannschaft der „eigenen Familie“, was mit 2:0 an die jüngere Auswahl ging, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch.
Am Mittag fand dann noch das Spiel gegen Tschechien statt, welches das deutsche Ü50-Teammit 2:0 erfolgreich bestritten hat.
Das letzte Gruppenspiel am Freitag gegen die litauische Mannschaft konnten die Ãœ50-Damen ebenfalls mit 2:0 für sich verbuchen, was gleichbedeutend mit dem Finaleinzug war.
Im Finale, das am Samstagvormittag vor lautstarken deutschen Fans ausgetragen wurde, stand den deutschen Ãœ50-Seniorinnen wieder das Team aus der Ukraine gegenüber. Auch diesmal war gegen das starke Spiel der ukrainischen Mannschaft kein Kraut gewachsen und der Sieg und somit der EM-Titel ging mit 2:0 an die Ukraine.
Kleiner Wehrmutstropfen am Rande: Da die ukrainische Mannschaft (45+) das Spiel gegen Bulgarien (35+) abgesagt hatte und gegen das deutsche Ãœ40-Team nur mit 2 tschechischen „Aushilfsspielerinnen“ angetreten ist, um die Kräfte der (besten) eigenen Spielerinnen für das Finale zu schonen, waren die Sympathien in der ganzen Halle klar auf deutscher Seite, aber letztendlich waren alle Anstrengungen vergeblich. Der EM-Titel war verpasst - jedenfalls für das Ãœ50-Team gab es „nur“ Silber. Die Ãœ40-Auswahl ist - hoch verdient - mit der EM-Goldmedaille in der AK 35+ nach Hause gereist.
Gefeiert wurde natürlich trotzdem - wie es sich „gehört“: Am Strand! Insgesamt ein tolles Erlebnis - vor allem mit ehemaligen Nationalspielerinnen in der Halle sein zu können und gemeinsam mit ihnen Spiele bestreiten zu dürfen ist ein grandioses und unvergessliches Gefühl!


13.03.2020

Erster Auftritt im Nationaltrikot: Ein kleiner Reisebericht

Birgit Miller vom TV Schlüchtern ist am vergangenen Wochenende erstmals im Nationaltrikot mit der neu formierten Ãœ40-Volleyball-Seniorinnen-Team des DVV beim Laime Cup in Litauen gestartet.
Dieses erstmals ausgetragene Nationen-Turnier in Vilnius wurde vom dortigen Club „Laime“ ganz hervorragend organisiert. So wurden die Spielerinnen bereits am Flughafen von der persönlichen Betreuerin namens Inesa, die eine deutsche Flagge und einen Volleyball in den Händen hatte, um auf sich aufmerksam zu machen, abgeholt zum Hotel chauffiert. Auch die weiteren Fahrten zwischen Hotel und Sporthallen bzw. Veranstaltungsstätten haben Inesa und ihr Mann mit Kleinbussen übernommen. Das war schon ein bisschen „VIP-feeling“. ;-)
Am ersten Abend, nachdem alle Spielerinnen in Vilnius eingetroffen waren, galt es zunächst einen Ãœberblick für die als Coach mitgereiste Renate Riek-Bauer (ehemalige Nationalspielerin mit über 500 internationalen Einsätzen) zu verschaffen. Dafür hatten die Gastgeberinnen ein Trainingsspiel gegen die Uni-Mannschaft organisiert, welche sich als prima „Sparringspartner“ darstellte.

Direkt zum Turnierstart am Freitagmorgen bestritt „Team Deutschland“ das erste Spiel gegen „Ukraine II“. In diesem Spiel ging es für das Team rund um die ehemalige Nationalspielerin Birgit Thumm (über 100 Einsätze im Nationaltrikot) die Spielerfahrung einzusetzen und sich langsam aufeinander einzuspielen. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz und am Ende hieß es 2:0 für Deutschland.
Nach einer etwas längeren Pause (das Turnier wurde auf nur einem Feld ausgetragen) stand als Gegner die Mannschaft des Gastgebers „Laime“ (Litauen I) gegenüber. Dieses sehr gut eingespielte Team machte den deutschen Spielerinnen das weitere „Hereinfinden“ durch ein sehr variables Spiel echt schwer. Und so ging das Spiel, trotz guter taktischer Maßnahmen, mit 2:0 an die Gastgeberinnen. Im dritten und letzten Gruppenspiel des Tages traf das deutsche Team auf „Lettland“. Bei dieser Begegnung machte sich die immer besser funktionierende Abstimmung auf dem Feld bemerkbar und so konnte ein 2:0-Sieg verbucht werden. Den Abschluss des Tages bildete ein traditionelles Essen (Litauen hat auch kulinarisch etwas zu bieten) und im Anschluss die Sportler-Party im Club „Pabo Latino“.
Am darauffolgenden Samstagmorgen fand das „Überkreuz-Spiel“ gegen die Mannschaft „Litauen II“ statt. Nach anfänglichen Schwächen in der Abwehr fand das Team durch eine kämpferische Leistung ins Spiel und durch geschickte taktische Wechsel konnte Coach Renate Riek-Bauer den ersten Satz knapp mit 25:23 verbuchen. Im zweiten Satz ging dem Team aus Litauen ein wenig die Puste aus und so ging dieses Spiel mit 2:0 an Deutschland.
Im letzten Spiel stand die Mannschaft aus „Estland“ - ein ebenfalls sehr gut eingespieltes Team, das vom Niveau her durchaus in der hiesigen zweiten oder dritten Liga antreten könnte - gegenüber. Hier galt es nun nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und die ganze Erfahrenheit der langjährigen Einsätze in den unterschiedlichsten Ligen aufs Parkett (so der Hallenboden in Litauen) zu bringen. Das gelang den Ladies aus Deutschland und so konnte auch dieses Spiel am Ende mit 2:0 gewonnen werden.
Unterm Strich ein äußerst gelungener Auftritt des deutschen Teams, auch wenn am Schluss „nur“ der fünfte Platz belegt werden konnte, obwohl die Mannschaft ja nur ein Spiel verloren hatte. Aber durch das etwas schlechtere Ballverhältnis war der Sprung aufs Stockerl nicht drin.
Zum krönenden Abschluss des Turniers wurde am Samstagabend noch zum „Galaabend“ eingeladen. Auch bei dieser Veranstaltung haben sich die Gastgeber mächtig ins Zeug gelegt und es hatte ein bisschen „Bankett-Charakter“ oder auch Ähnlichkeit mit einer gediegenen Hochzeitsfeier. Glücklicherweise hatten die Ausrichter im Vorfeld den „dress code“ mitgeteilt, sodass die Cocktail-Kleider noch im Sportkoffer Platz gefunden hatten. Nach einem Dinner im Ballsaal konnte zum Abschluss in dem im unteren Bereich befindlichen Club das Tanzbein geschwungen werden.
Ein ganz toller Abend mit vielen, netten Sportlern aus allen möglichen Ländern (vertreten waren beim Damenturnier: Estland, Lettland, Litauen, Ukraine und Deutschland / beim Herrenturnier: Bulgarien, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen und Ukraine). Einfach unvergesslich!



23.02.2020

Birgit Miller für Senioren - Nationalmannschaft nominiert!

Vom 6. bis 7. März 2020 findet in Vilnius (Litauen) der "Laimé Cup" statt, bei dem auch ein deutsches Team an den Start gehen wird. Für dieses Team ist „unsere“ Birgit nominiert.
Das Team setzt sich aus einem Stamm der Deutschen Ü50-Nationalmannschaft und 6 weiteren Auswahlspielerinnen zusammen.
Eine davon darf Birgit sein - auf ihrer liebsten Annahme-/Außen-Position. Am 5. März fliegen sie nach Vilnius (Wilna), werden nachmittags eine kleine Stadtführung durch die Gastgeberinnen genießen und abends ein Trainingsspiel haben, bei dem sie das erste Mal in dieser Formation miteinander spielen werden. Am 6. und 7. März findet dann das Turnier statt, an dem neben dem deutschen auch Nationalteams aus Litauen, Estland, Ukraine und Polen teilnehmen werden. Am 8 März geht.s am frühen Morgen wieder zurück. Das wird sicherlich eine ganz tolle (und aufregende) Erfahrung für sie, und die ganze Abteilung freut sich mit.



September 2019

Kurzer Ausblick auf die Saison 2019/2020


Die Damenmannschaft ist zur Zeit das "Aushängeschild" der Schlüchterner Volleyballabteilung. Nachdem in der vergangenen Saison als Vizemeister der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen ist sind die Frauen um Trainer Gunter Miller jetzt hoch motiviert die Klasse zu halten. Und haben am ersten Spieltag gleich mit einem Sieg den Grundstein dafür gelegt.
Daneben ist nach einem Jahr Pause wieder ein Mixed - Team am Start. Nicht Spielen war eben doch keine Option, und jetzt freuen sich alle auf die neue Saison in der BFS Bezirksliga 1.
Eine Herrenmannschaft gibt es leider auch weiterhin nicht. Wir hoffen weiter auf die Jungen, die in den verschiedenen Jugendrunden spielen werden.




Birgit Miller mit TG Bad Soden Deutsche Seniorenmeisterin 2017 (Foto, 4.v.re.) und 2018 und auch noch 2019!!


Aus VoBa Damen 2014-15
Das Damenteam 2014 mit unserem Sponsor Blerim Mahmutaj und Sohn als zukünftigen Nachwuchsspieler, Co-Trainer Kevin Strott (li) und Trainer Robert Zschernitz (re)



verantwortlich für den Inhalt der Volleyballseiten:
Reinhard Müller, e-mail: mueller.gojowczyk@mnet-online.de
Bei Interesse können auch ältere Artikel hier angefordert werden.